Emil Nolde Ausstellung in Lindau

Der ungezähmte Strom der Farbe

Lindau ist erneut um ein Kulturhighlight reicher. Noch bis 30. August 2015 zeigt das Lindauer Stadtmuseum eine Ausstellung von Aquarellen und Ölgemälden des berühmten Malers Emil Nolde. Lindau beherbergt dafür Exponate aus verschiedenen Museen und Privatsammlungen ganz Deutschlands.

Seit einigen Jahren schon zeigt das Stadtmuseum Lindau immer wieder Ausstellungen berühmter Maler. Nach Werken von Pablo Picasso (2011), Marc Chagall (2012), Joan Miró (2013) und Henri Matisse (2014) reiht sich in diesem Jahr nun Emil Nolde in die Riege außergewöhnlicher Ausstellungen.

Emil Nolde lebte von 1867 bis 1956 und war einer der bedeutendsten Maler des Expressionismus. Seine Bilder faszinieren den Betrachter allesamt durch starke Farben und ausdrucksvolle Motive. Der inhaltliche Fokus liegt bei Nolde auf nordischen Landschaften, Figurenbildern und Frauenporträts. Seine Landschaftsbilder bestechen stets durch einen energiegeladenen Kontrast zwischen Himmel und Wasser.

Lindau und der Bodensee bilden für die Emil Nolde Ausstellung – im wahrsten Sinne des Wortes – den perfekten Rahmen. Während den Besucher im Stadtmuseum Noldes wilde Blumen und raue Nordsee fesseln, erwartet ihn anschließend die naturelle Vielfalt der Bodenseeregion. Etwas ruhiger und idyllischer, dafür nicht weniger beeindruckend, präsentieren sich die regionale Vegetation und der majestätische Bodensee.

Das Museum öffnet täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Der Eintritt beträgt 7,50€ (ermäßigt 3,50€) pro Person. Öffentliche Führungen werden ebenfalls täglich angeboten.

Verbinden Sie Ihren Besuch der Emil Nolde Ausstellung doch mit einem Aufenthalt im Hotel „Bayerischer Hof“, das direkt an der Seepromenade des Bodensees gelegen ist. Genießen Sie das Alpenpanorama und den direkten Blick auf die berühmte Lindauer Hafeneinfahrt mit Löwe und Leuchtturm. Diesen wunderbaren Ausblick können Sie übrigens auch mit unserer Panorama Live-Cam ganz bequem von zu Hause aus genießen.

Kategorie: ,

Schlagwörter: , , ,