Ein rauschendes Fest: Der Karneval in Venedig

Die Serenissima maskiert sich

Venedig steht für Kanäle, Brücken, Gondeln und den Karneval. Zweifelsohne ist er nach dem Karneval in Rio der bekannteste Karneval der Welt. Masken und Kostüme werden hier das ganze Jahr über Touristen zum Verkauf angeboten. Doch nur an zehn Tagen spürt und erlebt man die tatsächliche Atmosphäre dieser Veranstaltung, die vor 1000 Jahren ihre erste geschichtliche Erwähnung fand. Der Karneval von Venedig wurde vor zwei Tagen eröffnet und verspricht auch 2016 ein rauschendes Fest zu werden.

Der Begriff Karneval leitet sich von der lateinischen Redewendung „Carne vale“ ab, was so viel bedeutet wie „Fleisch, lebe wohl“. Mit dem Aschermittwoch beginnt für Christen die vierzigtägige Fastenzeit bis Ostern, bei der Fleisch vom Speiseplan gestrichen wird. Zuvor wird in vielen christlich geprägten Ländern noch einmal ausgiebig gefeiert. So auch in Venedig.

Bereits im 11. Jahrhundert wird das Karnevalsfest hier erstmals in einer Chronik erwähnt. Nach dem Ende der großen Pest im 16. Jahrhundert etablieren sich prunkvolle und ausschweifende Maskenbälle, die ihren (unsittlichen) Höhepunkt wohl zu Zeiten Giacomo Casanovas im 18. Jahrhundert erreichten. Die Blütezeit des venezianischen Karnevals endete mit Napoleon und der Angliederung der Markusrepublik an Österreich. Erst im Jahr 1979 wurde der venezianische Karneval nach historischem Vorbild wiederbelebt, maßgeblich ausgelöst durch Federico Fellinis Film „Casanova“ aus dem Jahr 1976 und unterstützt durch die Hoteliers der Stadt, die ein großes Potential für die Tourismusentwicklung sahen. Sie sollten Recht behalten.

Heutzutage wird der venezianische Karneval offiziell zehn Tage vor Aschermittwoch mit dem „Volo dell’Angelo”, dem „Engelsflug“, eröffnet. Dabei schwebt ein Artist oder Promi, gesichert per Stahlseil, vom 99 Meter hohen Campanile hinunter auf den Markusplatz. Zahlreiche musikalische Dar­bie­tun­gen, Bühnenshows und Paraden erheitern in den nächsten Tagen die Besucher Stadt. Privatpersonen flanieren maskiert und in detailreichen Kostümen über die vielen Plätze der Wasserstadt. Besondere Höhepunkte sind die Kostümparade, auf der jedes Jahr der Preis für das schönste Kostüm verliehen wird, sowie die Wahl zur Karnevalskönigin.

Wenn Ihnen der Trubel der Karnevalstage zu viel sein sollte, Sie sich aber dennoch gerne das venezianische Spektakel einmal ansehen möchten, dann empfehlen wir einen Tagesausflug. Verbinden Sie Ihren Besuch doch mit einem Aufenthalt am zwei Stunden entfernten Gardasee. Werfen Sie einen Blick auf unsere Panorama Live-Cam in Bardolino und lassen sich von dem atemberaubenden Ausblick auf den Gardasee inspirieren, der einen ruhigen Ausgleich zum hektischen Treiben in Venedig bildet.